Datenschutzhinweise Kunden

Fleischverarbeitung Kinnius GmbH & Co. KG

Datenschutzhinweise für Kunden und andere Betroffene

Der Schutz und die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten sind uns sehr wichtig. Daher möchten wir Sie mit den folgenden Datenschutzhinweisen über die Verarbeitung Ihrer personen-bezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte informieren.

 

I. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

Fleischverarbeitung Kinnius GmbH & Co. KG
Komplementärin: Kinnius Beteiligungs GmbH
Geschäftsführer: Rudolf Festag
Harderberger Weg 18
49124 Georgsmarienhütte
Deutschland
Telefon: +49 5401 / 82000
E-Mail: info(ät)kinnius.de
Website: www.kinnius.de

 

II. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten unter:

Datenschutzbeauftragter Kinnius
c/o EGO-Schlachthof Georgsmarienhütte GmbH & Co. KG
Harderberger Weg 18
49124 Georgsmarienhütte
Deutschland
Telefon: +49 5401 / 82000
E-Mail: datenschutz(ät)eichenhof.net

 

III. Allgemeines zur Datenverarbeitung

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftsbeziehungen von unseren Kunden oder anderen Betroffenen erhalten ausschließlich für unternehmenseigene Zwecke. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte durch uns erfolgt grundsätzlich nicht. Zudem verarbeiten wir – soweit für unsere Unternehmenszwecke erforderlich - personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. öffentliche Register und Verzeichnisse, Presse, Internet, Auskunfteien etc.) zulässigerweise gewinnen konnten oder die uns von sonstigen Dritten berechtigt übermittelt werden.

1. Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, z. B. Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Bankdaten etc. im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO):

1.1. Aufgrund Ihrer Einwilligung

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. zur Durchführung von Bestellungen, Kaufverträgen und Angeboten unserer Produkte, Auswertung von Umsatzstatistiken, zur Ansprache im Rahmen von Vertriebsmaßnahmen für unsere Produkte etc.) erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben.

Diese erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Der Widerruf einer Einwilligung wirkt erst für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

1.2. Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten oder Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen

Die Verarbeitung von Daten erfolgt zum Absatz unserer Produkte im Rahmen der Durchführung geschlossener Kaufverträge mit unseren Kunden oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf mündliche oder schriftliche Angebote oder Anfragen hin erfolgen. Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich insbesondere auf die Herstellung und den Absatz unserer Produkte, die Lieferung und die finanzwirtschaftliche Abwicklung der Kaufverträge sowie alle hiermit in Zusammenhang stehenden administrativen Tätigkeiten und können die Durchführung weiterer Transaktionen, z. B. gesetzlich vorgeschriebene Meldungen und Mitteilungen, umfassen.

1.3. Zur Erfüllung von gesetzlichen und rechtlichen Verpflichtungen, denen wir unterliegen

1.4. Zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten im Rahmen der Interessenabwägung

 

Beispiele hierfür sind:

  • Prüfung von Verkäufen unserer Produkte durch direkte Kundenansprachen
  • Maßnahmen im Rahmen der rechtlichen und wirtschaftlichen Beratung
  • Maßnahmen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Finanzierungsverträgen mit unseren Finanzpartnern (z. B. Factoring von Forderungen)
  • Konsultation von Auskunfteien, Warenkreditversichern und amtlichen Stellen und Datenaustausch mit diesen zur Ermittlung von Bonitäts- bzw. Ausfallrisiken
  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs
  • Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung unserer Produkte und Leistungen

 

IV. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen oder gesetzlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. 

 

V. Empfänger der personenbezogenen Daten

Innerhalb des Unternehmens erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zu diesen Zwecken Daten erhalten. Dies sind Unternehmen aus den Bereichen der Finanzwirtschaft (Finanzierung, Versicherung, Inkassounternehmen), IT-Dienstleistung, Produktion, Logistik, Qualitätsüberwachung, Druckdienstleistung, Telekommunikation, Rechts-/Steuer- und Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfung sowie Marketing und Vertrieb.

Weitere Datenempfänger können diejenigen Stellen sein, für die Sie uns Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben oder an die wir aufgrund einer Interessenabwägung befugt sind, personenbezogene Daten zu übermitteln.

 

VI. Datenlöschung und Speicherdauer

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange dies für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren – befristete – Weiterverarbeitung ist erforderlich zu folgenden Zwecken:

  • Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten, die sich z. B. ergeben können aus: Handelsgesetzbuch (HGB), Abgabenordnung (AO). Die dort vorgegebenen Fristen betragen i.d.R. bis zu 10 Jahren.
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungs-vorschriften. Nach den §§ 195 ff. des BGB können diese bis zu 30 Jahren betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre beträgt.

Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. 

Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

 

VII. Rechte der betroffenen Person

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener im Sinne der DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

Jede betroffene Person hat das Recht auf:

  1. Auskunft über die Datenverarbeitung (Art. 15 DSGVO)
  2. Berichtigung der Daten (Art. 16 DSGVO)
  3. Löschung der Daten (Art. 17 DSGVO)
  4. Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)
  5. Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO)
  6. Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)
  7. Beschwerderecht bei der zuständigen Datenaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG)

Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen gemäß §§ 34 und 35 BDSG. 

 

VIII. Widerspruchsrecht

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO – mithin vor dem 25. Mai 2018 – uns gegenüber erteilt worden sind. Berücksichtigen Sie bitte, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

 

IX. Bereitstellungspflicht personenbezogener Daten und automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme, Durchführung und Beendigung einer Geschäftsbeziehung und zur Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich bzw. rechtlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen, diesen aus- und durchzuführen und zu beenden.

Sollten Sie uns daher die notwendigen Informationen und Unterlagen nicht zur Verfügung stellen, dürfen wir die von Ihnen gewünschte Geschäftsbeziehung nicht aufnehmen oder fortsetzen.

Zur Aufnahme und Durchführung einer Geschäftsbeziehung nutzen wir keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DSGVO.

Um Sie zielgerichtet über Produkte zu informieren, setzen wir interne Auswertungen, Verkaufsanalysen und Verkaufsstatistiken und Informationen aus dem Finanz- und Risikomanagement ein. Diese ermöglichen eine bedarfsgerechte Kommunikation mit Ihnen.

Youtube